Das hat mein Hauptsklave erlebt.

Heute in der Stadt bei Weihnachtseinkäufen Live erlebt …..

Dabei bin ich dann bepackt, an einem Gothic Shop vorbei gekommen. Ich hielt am Schaufenster inne und betrachtete Stiefel, Röcke und Kleider. Da habe ich gesehen, das die auch Lackröcke, Kleider mit Lack und Korsetts haben. Da überkam mich dann wieder die Gier, die ich früher schon hatte, mal in was Damenhaftes, für Männer eher ungewöhnliches zu steigen, es anzuprobieren. Das habe ich früher auch mal in der Damenlederabteilung im Kaufhaus gemacht, war schon sehr ungewöhnlich. Ich ging hinein, da ich noch Zeit hatte. Habe mich dort erstmal umgeschaut. Ich habe mir einen weiten Lackrock mit Raffvolants angesehen. Sehr schweres Lack, super genäht und behielt ihn zur Auswahl. Ebenso ein Kleid. Schwarz, Samtstoff, mit Lackeinsätzen, scharzer Spitze und Knielang, das ganze vorne mit Reißverschluss und Stäbchen und hinten mit Korsettschnürung. Eine super nette Verkäuferin kam auf mich zu, fragte mich sehr offen ob das für mich sei? ich stammelte etwas und sagte ja, aber nicht in meiner Größe da. Dann verschwand sie und kam mit dem selben in meiner Größe wieder. Sie fragte mich ob ich das auch öffentlich trage, was ich verneinte, ihr aber gestand und das tat ich sehr stolz, das ich KG Träger bin und nicht weiß wann ich den wieder öffnen darf. Sie war sehr interessiert und meinte ob ich probieren wollte und ich sagte „Ja, sicher gerne“. Sie brachte mich zu einer Umkleide mit den Sachen und kam sogar mit hinein, zog den Vorhang zu und fragte ob ich was dagegen habe. Ein Nein von mir, natürlich nicht. Sie half sogar meine Sachen mit auszuziehen. Das hatte ich noch nie erlebt. Mir wurde etwas anders als ich prlötzlich nur noch in Slip und T-Shirt vor ihr stand. So nun gehts los, sagte sie. erstmal den Rock, seitlichen Reisser auf und über den Kopf rein. ein tolles Gefühl als er zwar offen, aber auf der Hüfte saß (ich bin nun nicht gerade schlank in meinem alter). Aber er fühlte sich gut an, schwer, Lack, Bodenlang und weit. Es sah so von oben herab genial aus und natürlich regte sich auch wieder was in meinem KG. Den Reisser bekamen wir leider nicht zu aber ich strich immer wieder über das herliche Lack. Seitlich, am Po und vorne. Es fühlte sich fast wie Latex an, irre und machte mich sehr heiß.  Als sie die Volants etwas raffte berührte sie sogar meinen KG, mir wurde anders. Sie schaute hoch und lächelte mich an. In der Umkleide gab es keinen Spiegel, aber ich sah an mir herab immer wieder. Leider ging der reisser nicht zu, trotz ihrer bemühungen, aber nichts da. Ich hätte ihn sogar gekauft. Nun zog sie mir den Rock leider wieder aus, diesmal konnte er über die Hüften nach unten fallen, das Geräusch, das Knistern – oh man…… Nun sollte das Kleid dran sein, aber es kam eine Frage die mich weggehauen hat. „Darf ich mal deinen KG sehen?“ fragte die Verkäuferin. Wir waren ja in der Umkleide. Gerne, wenn sie möchten, ich habe kein Problem damit, war meine Antwort. Irgendwie war ich stolz, das sich jemand dafür interessierte und ich zog stolz meinen Slip herunter, der wie von selbst bis auf meine Knöchel glitt. Sie ging in die Hocke und schaute sich meinen kleinen in seinem Gefängnis genau an. Das ist wunderbar, einfach toll, das ein Mann sich zu sowas hingibt und ich hinderte sie auch nicht daran das sie ihn anfasste und hin und her bewegte um alles zu sehen. Dazu muss ich sagen das ich heute einen Metall KG mit vorne einem Gitter Trage, der passt zu „ihm“, er ist sehr kurz. Mit den Worten – toll, deine Herrin kann stolz sein das du ihn trägst aber auch so offen damit umgehst. Wie lange behälst du ihn an? – wollte sie wissen. Ich konnte nur sagen, das ich die Dauer nicht kenne und über alles weitere meine Herrin bestimmt. Etwas geschummelt denn ich wollte ihr ja nicht erzählen, das ich permanent Keusch lebe, auch ohne KG mich nicht anfassen darf.  So und nun wollen wir den kleinen Sklaven mal in das Kleid sperren und einschnüren. ich war ganz schön erregt als ich meinen Slip wieder hochzog und, zum glück hatte sie es nicht gesehen, es tropfte etwas auf meinen Handrücken, was ich dann aber auch mit genuss ableckte. Jetzt zog sie mir das Kleid über den Kopf, ich ging mit den Armen in die Trager und sie zog es zurecht mit dem kleinen Unterrock über meine Hüften. Ich sah vorne den Reißverschluss und weiter nach unten den Rock bis zu den Knien, etwas ausgestellt mit viel Tüll, einfach hübsch. Ich sollte den Reißverschluß langsam zuziehen und es etwas zurechzupfen während sie hinten die Korsettschnürung etwas weiter machte. Als alles richtig saß, sollte ich mich festhalten und sie begann an der Schnürung zu ziehen. Deutlich spürte ich die Korsettstangen die sich in Passform um meine Konturen legten. Es wurde enger. Sie fragte ob es noch geht und bei meinem Ja zog sie weiter die Schnürung zu. Das Atmen wurde schwerer, ich spürte nicht nur in meinem KG die Enge, sondern auch um meinen Körper bis hoch zur Brust, alles wurde eingeschnürt. Nach einiger Zeit sagte sie Fertig, enger mag ich dir jetzt nicht zumuten, worauf ich fragte wieviel noch geht. Da ist noch ca eine Handbreit, soll ich es versuchen? Ich sagte gerne, ich fühl mich toll. und bedankte mich, als wäre es meine Herrin. Dann zog sie weiter zu und ich schnaubte etwas, stützte mich an der Wand ab. Nun war es vollbracht. ich drehte mich auf Anweisung und sie sagte das es toll aussieht und mir echt steht. Ich schaute an mir runter, sah das schöne Samt, die Spitze, den Rock und fühlte mich echt wohl. (es plapperten auch Kunden im Laden muss ich dazu sagen). Möchtest du dich im Spiegel sehen? der ist aber draußen, aber wenn du dich traust, gerne. Sie verließ die Umkleide nachdem ich nur Nicken konnte und fragte kurz die Kunden. Ich hörte ein paar nein und dachte, oh gott, sind da viele draußen? In der Zeit fühlte ich alles an dem Kleid ab und bekam ein immer wohligeres Gefühl. Dann öffnete sie den Vorhang und sagte – dann komm mal (und zu mir geflüstert) Sklave (hihi). Ich ging und folgte ihr ein paar schritte zum Spiegel und hörte die Kunden flüstern. Dann schaute ich mich im Spiegel an und staunte nicht schlecht. Man sah das toll aus. Ich fühlte mich sauwohl und war …. erregt. Dann kamen 2 Kunden ein Mann und seine Freundin. Schauten mich an und sie sagte – dreh dich mal, was ich dann auch tat. genau 3 mal drehte ich mich bis sie sagte stop. wie auf Befehl stand ich da und wurde vorgeführt. Ich wurde rot. Die Frau sagte das ich toll aussehe, es fehlen jetzt nur noch eine Strumpfhose und high heels, dann ist es komplett. Sie fragte bist du ein Sklave? ich nickte und dann – oh man war das jetzt peinlich – sagte die Verkäuferin, er ist sogar in einem KG verschlossen. Die beiden bekamen den Mund nicht mehr zu. Echt? sagte die Frau, wahnsinn und zu ihrem Freund, nimm dir ein Beispiel an diesem tollen Sklaven. Dann wurde ihr freund ganz still und nestelte sie aus dem Laden.  Ich fragte die Verkäuferin ob ich mich noch einen Augenblick anschauen könne, sie sagte ja und räumte die Sachen derweil aus der Kabine. Dann holte sie mich in die Umkleide, wir sprachen kurz ob ich es kaufen wolle, worauf ich sagte, das ich das erst mal besprechen muss und ob sie es mir zurücklegt. Sie tat es aber ich sollte 20 Euro hinterlegen. Kein Problem (für dieses Erlebnis war es das wert). Langsam befreite sie mich von der Verschnürung, ich öffnete den Reisser und lies das Kleid langsam über meine Hüften nach unten gleiten. Sie hängte es wieder auf, fragte nach meinem Namen und Handynummer und machte einen Zettel dran. Als ich wieder angezogen und total zufrieden aus der Umkleide kam, wechselten wir noch ein paar Worte über den KG, dann zahlte ich die 20 Euro an und verabschiedete mich höflich, nahm ihre Hand und machte ganz unbewusst einen Knicks (nun wurde sie rot), dann verließ ich den Laden und war überglücklich. Ich glaube wenn ich es gekauft hätte und so könnte wie ich wollte, dann hätte ich es anbehalten und wäre so weiter durch die Stadt gegangen.

2 Gedanken zu „Das hat mein Hauptsklave erlebt.“

  1. das war nicht nur aufregend!
    möchtet ihr es sehen? Vielleicht gibt es die Gelegenheit dazu.
    Ich wär gespannt was ihr dazu meint.
    Auch wenn ich keine Sissy bin, doch mag ich Frauenkleidung, was dem Bericht deutlich zu entnehmen ist.
    Wer es sehen möchte kann mir in FB auf meiner Seite schreiben, vielleicht klappt es das ich es umsetzen kann.
    Ich freue mich auf eure Meldung
    Mike Haupt
    IN FB unter dem Namen zu finden oder über Lady Hypnosetraum
    PS: man bin ich mutig oder auch verrückt das so hier zu schreiben, da könnte man mich echt drauf festnageln *hihi*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.